Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


methoden:einstieg:visitenkarten

Visitenkarte / Impulskarte

Anwendung

Für einen langfristigen Lernerfolg ist es notwendig, dass die Schülerinnen und Schüler ihr bereits vorhandenes Wissen zu einem Sachverhalt oder Themenbereich aktivieren. Nur so können sie es mit dem folgenden neuen Stoff verknüpfen.

Vorbereitung

Längliche Metaplankarten werden vorbereitet. Auf eine bestimmte Anzahl von Karten klebt man auf eine Seite einen Sticker. Diese Karten mischt man unter die anderen.

<m 12>beklebte Karten={Anzahl der Schüler}/4</m>

Umsetzung

Jeder Schüler und jede Schülerin erhalten eine Metplankarte. Nacheinander werden vier Fragen vorgelesen, dessen Antworten die Schülerinnen und Schüler in die Ecken der Karte schreiben. Sie beginnen links oben und wandern im Uhrzeigersinn.

Die Fragen folgen einem Muster:

  • Die erste Frage ist zum Abklopfen des Themas. Die Schülerinnen und Schüler stimmen sich auf das Thema ein.
  • Die zweite Frage geht nun ins Thema und erfragt eine Meinung, ein Verhalten oder ähnliches zum Thema.
  • Die dritte Frage geht auf eine Situation ein, die die oder der einzelne erlebt hat.
  • Die vierte Frage geht auf eine Emotion ein. Diese soll positiv sein, damit Gut-Fühlen zum Lernen gehört.

Sind die Fragen alle gestellt und beantwortet, verteilen sich alle Schülerinnen und Schüler gleichmäßig im Raum. Dann werden die Karten umgedreht. Jeder der einen Sticker auf der Rückseite hat, bleibt an seinem Platz stehen. Drei weitere Schülerinnen und Schüler gesellen sich zu den Punkteinhabern. Die Gruppen erhalten dann eine bestimmte Zeit, sich gegenseitig die Antworten vorzustellen. Diese Zeit sollte relativ knapp bemessen sein - vier bis sechs Minuten, je nachdem wie komplex das Thema ist. Nach dem Austausch, verteilen sich die Gruppen neu. Die mit den Stickern bleiben wieder am Platz und die Gruppen werden neu gemischt. Es ist darauf zu achten, dass nicht die gleichen Personen in den neuen Gruppen sind. Es gilt die gleiche Zeitvorgabe wie in der ersten Austauschphase.

Hinweise

  • Diese Methode kann auch genutzt werden um Themen zu wiederholen.
  • Sie erweitert den Horizont, da man von Mitschülern andere Sichtweisen mitbekommt.
  • Vorwissen wird aktiviert und Lernstrukturen können so entwickelt werden.
  • Viele Schülerinnen und Schüler sprechen gleichzeitig über ein fachliches Thema.

Quelle

Modul zum Thema Kooperatives Lernen / 12.6.2009 / Frau Propf

methoden/einstieg/visitenkarten.txt · Zuletzt geändert: 2014/04/06 16:33 von Marcel Spitau